pssst! ..... ..... hier bewegen Sie sich ausserhalb der konventionellen Meinungsbildung!

Die Petition im deutschen Bundestag (2010) zur Zeichnung gegen das geplante Verbot von Heilpflanzen in der EU war erfolgreich.

Es sind über 140.000 Unterschriften gesammelt worden, was gemessen an den anderen Eingaben wirklich ein überwältigendes Ergebnis ist. Doch wird hier nur abgewiegelt, tatsächlich wird - natürlich! - weiter das Ziel verfolgt, uns per Gesetz von wirksamen Heilmethoden abzuschneiden.

Neues zu der aktuellen Gesetzgebung hierzu siehe weiter unten unter

Neuigkeiten.


Nahrungsergänzungsmittel sollen zukünftig nicht mehr als Lebensmittel sondern als Zusatzstoffe eingestuft werden.Das jedenfalls wünscht das Deutsche Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Damit wird JEDES Nahrungsergänzungspräparat Einzelfall-zulassungspflichtig, was mit immensen Kosten verbunden ist, die sich wirklich nicht jeder kleinere Anbieter leisten kann. Big Pharma möchte sich also nicht nur diesen Markt ebenfalls sichern, sondern darüber hinaus auch die Total-Kontrolle ausüben, dass Menschen keine Möglichkeit mehr haben sollen gesund zu bleiben, da sie aufgrund Mangelerscheinungen diverse Krankheiten anlegen werden.

Die Lobbyschutzministerin Aginer sorgt mit diesem Gesetzentwurf dafür, dass Sie als Verbraucher mit Sicherheit krank werden. Ebenso Ihre Kinder und Enkel.

Tun Sie etwas dagegen!  Versuchen Sie es wenigstens!  Zeichnen Sie!

Weitere Informationen zu dieser geplanten Gesetzesänderung finden Sie hier:

Entwurf LFBG-Änderung.pdf

Gutachten Dr. Reimann.pdf


Hier sind die Neuigkeiten zu dieser Gesetzgebung,
wie erwartet keine positiven:

Die THMPD-Richtlinie -
Heilpflanzen
werden in der EU verboten
 

 

Bestimmte Interessensgruppen arbeiten schon lange gezielt daran. Bisher kommen sie nur mit kleinen Schritten voran. Doch in einer Zeit der massiven globalen Umbrüche droht auch dieser "Elite" ein Verlust des ordnenden Überblicks über die Geschehnisse. Deshalb wird nun das geplante Verbot der Heilpflanzen und damit auch das Verbot unseres Rechts auf Selbstbestimmung umgesetzt. Und zwar sehr schnell.


Bis zum 30. April werden in der gesamten EU Unterschroften gesammelt, um dies zu verhindern. Und auch, um unseren Unmut über solche unerhörte Bevormundung zu unser aller Nachteil zu äußern!

Bitte zeichnen Sie gegen diese THMPD-Richtlinie, informieren Sie auch alle Ihre Freunde, denen an ihrer eigenen Gesundheit und der ihrer Kinder liegt!

Hier finden Sie nähere Informationen

und hier können Sie direkt unterschreiben


Bedenken Sie - es geht hier
*  um Ihre
Gesundheit
*  um Ihr Wohlbefinden
*  um Ihr
Recht!

________________________________________________________________

Codex Alimentarius - der Lebensmittelkodex

Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Welche Absichten werden damit verfolgt?

Hören Sie dieses

Gespräch von Dr. Gottfried Lange mit Tomas Eckardt.

Hören Sie gut hin. Es ist sehr aufschlussreich.


Das Streben nach der Weltherrschaft ist gleichzeitig auch ein Angriff auf die Gesundheit und die körperliche und geistige Unversehrtheit jedes Einzelnen von uns. Neben vielfältigen anderen Möglichkeiten erfolgt dieser Angriff präzise geplant aus dem Hinterhalt. So perfide, dass niemand eine solche Möglichkeit ernsthaft in Betracht ziehen würde.

Dieser tückische Hinterhalt verbirgt sich in den Lebensmitteln, wozu sowohl die Grundnahrungsmittel als auch die Genussmittel sowie arzneilich wirksame Kräuter und Pflanzen gerechnet werden. Es gab und gibt verschiedene Bestrebungen, uns Menschen krank werden zu lassen und krank zu halten und das alles unter dem Deckmantel der besten Fürsorge durch die Politiker, die Ärzte, die Pharmaindustrie. Traditionelles Kräuterwissen soll gezielt ausgerottet werden, angeblich um den unwissenden Verbraucher vor sich selber und seiner eigenen, grenzenlosen Dummheit zu schützen. Dabei enthalten gesunde Pflanzen genau die Inhaltsstoffe, die wir benötigen, um selber gesund zu bleiben! Sowohl die sekundären Inhaltsstoffe der Pflanzen als auch die in ihnen gespeicherten Vitamine und Mineralien sind es, die unsere Gesundheit stabilisieren, indem wir diese Stoffe als natürliches Vorkommen konsumieren.

Man hat jahrzehntelang versucht, dieses Wissen zu verschütten , doch die Nachfrage nach entsprechender Literatur wächst zum Glück beständig. Menschen lassen sich nicht ständig bevormunden! Zumindest nicht, solange sie noch einen freien Willen haben.

Also hat man ein altes Instrument wieder aufgegrifen, das den Menschen vor sich selber schützen soll wie auch vor seiner Unvernunft, gesund bleiben zu wollen. Dieses Instrument hat den Namen Codex Alimentarius - Lebensmittelkodex. In ihm ist festgelegt, welche Inhaltsstoffe Lebensmittel haben dürfen, in welchem Umfang sie enthalten sein dürfen, und was eben nicht darin enthalten sein darf. Damit der dumme Verbraucher sich nicht unwissend an einer Kanne Brennesseltee versehentlich vergiftet.

Dieser Lebensmittelkodex ist in den letzten Jahren immer weiter verschärft worden. Um es ganz deutlich zu sagen - der Codex Alimentarius legt fest, welche essentiell gesundheitsfördernden und gesundheitserhaltenden Inhaltsstoffe wir zukünftig nicht mehr konsumieren dürfen. Erarbeitet werden diese Vorschriften von der  Welternährungsorganisation (WEO) in Verbindung mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die ihre Anweisungen direkt von den einschlägigen Interessensverbänden unter US-Federführung erhalten und umsetzen. Das Ziel ist die Kontrolle der Welt durch Nahrungsmittel (Verbreitung von GenManipulierten Organismen und pestizidverseuchten Feldfrüchten) sowie die Profitoptimierung der globalen Finanzkonglomerate.

Als nur ein Beispiel möchte ich hier den indischen Niembaum nennen. Bereits vor einiger Zeit war man bestrebt, den Niembaum bzw. sein Öl verbieten zu lassen, angeblich, weil es giftig wirkt, wenn man zuviel davon trinkt! Also, erstens wird man es wohl kaum trinken, da es nicht schmeckt. Zweitens wäre man auch sehr schnell tot, wenn man ein Kilo Kochsalz ißt. Ja, schon 30 Gramm davon sind giftig, wie das Bundesamt für Risikobewertung feststellte. Wird es deshalb verboten?  Nein, das kann man jederzeit überall kaufen. Und dabei wirkt das rein chemisch hergestellte billige Koch-, Speise- oder Tafelsalz aus den Supermärkten tatsächlich giftig, eben weil es, wenn man es dauerhaft konsumiert, zu Mineral-Mangelerscheinungen führt, die uns dann in der Folge krank werden lassen. Der Niembaum aber, der in Indien eine über 1000-jährige Tradition als Heilpflanze besitzt, dessen Öl in der Regel äußerlich angewendet wird - der wird nun als Tod und Verderben bringende Giftpflanze hingestellt, dessen Früchte oder Öle bei Strafe nicht mehr angeboten werden sollen. Die Inder liessen sich diese absurden Vorschriften natürlich nicht machen und haben die US-Firmen, die solche Ideen durchsetzen wollten, aus ihrem Land gejagt. Bei uns darf Niemöl oder Niemextrakt nur noch als ökologisch wirksames Insektenschutzmittel vertrieben werden, bestenfalls findet man es noch als Zusatz in Naturkosmetikprodukten, was aber schon immer seltener wird.

Auch die in den europäischen Alpen heimische  Arnikapflanze wird von Big Pharma schon misstrauisch beäugt - sie ist einfach zu gut. Sie hilft bei äußeren Verletzungen, bei stumpfen Verletzungen, bei Entzündungen, blauen Flecken, Muskelübersäuerung und vielem mehr. Außerdem ist sie in der Homöopathie ein angezeigtes Mittel gegen Schockzustände. Und: Arnika hat keine unerwünschten Nebenwirkungen. Nun ist geplant, auch den Vertrieb von Arnika verbieten zu lassen. Damit wir uns nicht vergiften. Arzneimittel sind ja viel gesünder, besser vom Körper zu verwerten und außerdem stets zuverlässig in unabhängigen Studien getestet. Zu unser aller Wohl. Und vor allem zum Wohl von Big Pharma, die fürstlich an ihren Giften profitieren, die durch - jawohl: erwünschte! - Nebenwirkungen weitere Behandlungen notwendig machen, die weitere Profite erzeugen, wie auch weitere Nebenwirkungen ... .

Dies alles regelt der Codex Alimentarius. In den neuen Richtlinien ist festgeschrieben, dass alle Nährstoffe wie Vitamine oder Mineralien aus den Lebensmitteln u.a. durch vorherige Bestrahlung zu entfernen sind, einschließlich aller Bio-Lebensmittel.

"Schon bald wird alles, was Sie in Ihren Mund tun, (selbst Wasser - aber natürlich keine pharmazeutischen Erzeugnisse!) streng durch die Kommission für den Codex Alimentarius geregelt sein"  sagt Frau Dr. Rima Laibow, die medizinische Leiterin der National Solutions Fundation, die gegen die US-Regierung (unter Bush) bereits rechtliche Schritte in dieser Angelegenheit eingeleitet hat. Ausgehend von den USA werden diese Richtlinien nun über sämtliche Staaten bzw. Staatengemeinschaften - auch die EU - ausgebreitet, die irgendwie unter der Kontrolle der großartigen USA stehen. Eine Nichtanerkennung dieser Richtlinien zieht automatisch für das verweigende Land wirtschaftliche Sanktionen nach sich. Wird auch nur ein kleiner Teil des Codex anerkannt, gibt es kein Zurück mehr, dann muss sich das anerkennende Land vollkommen dessen Regelwerk unterwerfen.

Hier lesen Sie ausführlicheres zum Thema:  

codex   alimentarius

weitere Informationen codex alimentarius

und weitere Informationen und Videos zum c.a.

Die Änderungen im Codex bzw. die "notwendigen Anpassungen", die vorgenommen werden, um die Menschen gesundheitlich immer mehr einzuschränken bis hin zu unheilbaren Krankheiten, die letztlich nur aus Ernährungsmangel entstehen, können Sie auch hier verfolgen:

Dr. Mathias Rath:
Aktuelle Änderungen zum codex alimentarius



Es mag sein, dass viele skeptische Stimmen vielleicht ein wenig recht haben könnten, die da versuchen abzuwiegeln, dass es alles gar nicht so schlimm kommen wird. Was ich allerdings in meiner direkten Umgebung tagtäglich beobachte -  den (Gesundheits-)Zustand der Menschen, die überfüllten Arztpraxen, die völlige Rücksichtslosigkeit im Umgang miteinander in unserer Gesellschaft ganz allgemein, das verheißt nichts Gutes. Als Bestätigung für meine Befürchtungen nehme ich den Umstand, dass ich bereits im Januar 2009 in der Apotheke erfahren musste, dass es neuerdings untersagt ist, Borwasser oder Borsäure zu verkaufen. Borwasser, das so vielfältig hilfreich ist, das nicht teuer ist, und das vielfach pharmazeutisch hergestellte Medikamente überflüssig macht. Bingo. Dies ist eine Weisung des BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medikamente) und eine direkte Umsetzung des Codex Alimentarius!

Ich sehe nur, dass die Menschen aufgeklärt werden müssen. Sogar gegen ihren erklärten Willen. Reißen wir sie aus ihrem Dämmerschlaf!

Denn nur ein aufgeklärter Mensch kann selbst entscheiden - mit seinem freien Willen!

Ein kranker Mensch ist mit sich selbst beschäftigt - und lässt seinen Arzt entscheiden. Ob der der richtige Ratgeber ist, darf wohl mit Berechtigung bezweifelt werden.